The SeaCleaners wurden zu einem runden Tisch zum Thema Plastikverschmutzung in den Senat eingeladen

Mittwoch, 11. September, The SeaCleaners wurde zu einer Anhörung im Senat zu einer Studie über plastische Verschmutzung eingeladen.

Das parlamentarische Amt für die Bewertung wissenschaftlicher und technologischer Optionen, das sowohl der Nationalversammlung als auch dem Senat gemeinsam ist, hat vom Ausschuss für Planung und nachhaltige Entwicklung des Senats eine Studie über plastische Verschmutzung erhalten. Philippe Bolo, Abgeordneter von Maine et Loire, und Angèle Préville, Senatorin des Lot, wurden zu Berichterstattern ernannt. Sie begannen ihr erstes Vorsprechen am 11. September mit einem Treffen mit Vertretern der  The Sea Cleaners, der Plastic Odyssey association,  Tara Ocean und Expédition MED.

Die Ziele dieser Mission sind vielfältig: eine quantitative und qualitative Bestandsaufnahme dieser Verschmutzung zu erstellen, die Risiken für Umwelt und Gesundheit besser zu verstehen und schließlich Lösungen zur Verringerung der Produktion von Kunststoffen vorzuschlagen, aber auch vorhandene Abfälle zu beseitigen oder zu recyceln. Angesichts der Art des Parlamentsamts für die Bewertung wissenschaftlicher und technologischer Optionen legen die beiden Berichterstatter besonderen Wert darauf, eng mit Wissenschaftlern zusammenzuarbeiten, um möglichst genaue Daten zu erhalten, ihre Ergebnisse zu untermauern und ihre Vorschläge für unangefochtene Ergebnisse in der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu unterstützen.
David Taïeb und Yannick Lerat vor dem Senat
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email