[EXKLUSIV] Neue Lösung in 3D zur Beseitigung von Plastik Vershmutzung auf der Boot 2020

Zum ersten Mal werden The SeaCleaners im Bereich “Love your Ocean” auf der BOOT 2020 mit einem exklusiven Virtual Reality-Gerät vertreten sein und ihr riesiges Pionierschiff “The Manta” vorstellen, das dazu bestimmt ist, Kunststoffabfälle im Meer aufzusammeln.

Nautic Paris 2019

Jedes Jahr landen 8 Tonnen Kunststoffabfälle in den Meeren. 80% dieser Verschmutzung kommt vom Land. Dies ist kein hoffnungsloser Fall, denn jeder kann jetzt handeln und ein Vorreiter des Wandels werden, um diese globale Plage zu beenden. Das ist die treibende Idee hinter den SeaCleaners.

The SeaCleaners wurde 2016 vom renommierten Skipper Yvan Bourgnon gegründet und ist eine französisch-schweizerische gemeinnützige Vereinigung, deren Ziel es ist, den Ozean durch Reduzierung der Plastikbelastung zu schützen. Sie greift sowohl zu Lande als auch auf See ein. Die innovative Flaggschifflösung heisst “The Manta”, das erste riesige Schiff, das in der Lage ist, schwimmende Meeresabfälle zu sammeln und zu behandeln, bevor sie absinken.

Auf der BOOT 2020 präsentieren The SeaCleaners den Manta in 3D durch interaktive VR-Headsets, die gemeinsam mit dem Top-Sponsor Allianz Global Investors entwickelt wurden.

Kommen und lernen Sie, wie auch Sie ein Akteur der globalen Bewegung #BeatPlasticPollution sein können. Als Beobachter des UN-Umweltprogramms, das von der Albert II von Monaco Foundation unterstützt wird, wirkt The SeaCleaners an vier Fronten, um eine massive Reduzierung der plastischen Verschmutzung zu erreichen:

  • Die Sammlung von schwimmenden Abfällen und die Entfernung von Kunststoffabfällen aus den Ozeanen,
  • Beobachtung und Lernen durch die Sammlung wissenschaftlicher Daten und die Bereitstellung von The Manta als Plattform für Forschung und Studien für Wissenschaftler aus der ganzen Welt,
  • Aufklärungs- und Sensibilisierungskampagnen zur Aufklärung künftiger Generationen, vor allem in Ländern, die von der Verschmutzung durch Plastik im Ozean betroffen sind,
  • Stärkung der lokalen und kreisförmigen Wirtschaft durch Recycling und Valorisierung der gesammelten Kunststoffe als wirtschaftliche Hebel für die lokale Entwicklung.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email