Biomimetik: Die Natur, die Muse der Innovation

Anlässlich der Biomim'expo, die am 19. Oktober in der Cité des Sciences et de l'Industrie in Paris stattfindet, begeben Sie sich auf eine Entdeckungsreise durch die Biomimikry, die vom Leben inspirierte Ingenieurkunst.

Was ist Biomimikry?  

Biomimikry bedeutet, dass die Natur als Vorbild für die Schaffung und Innovation dient, um die Herausforderungen der nachhaltigen Entwicklung (sozial, ökologisch und wirtschaftlich) zu bewältigen. Ihre Stärke liegt darin, dass sie sich von 3,8 Milliarden Jahren Evolution inspirieren lässt, um die verantwortungsbewussten Innovationen von morgen zu finden, indem sie die von der Natur gegebenen Ressourcen nutzt und dabei die biologische Vielfalt respektiert. 

In Frankreich arbeiten 140 Teams an Projekten, die der Biomimikry zuzuordnen sind – Materialien, Chemie, Energie, Robotik… 

3 Beispiele für Bioinspiration 

Der Klettverschluss ist von der Klette inspiriert, einer Pflanze, deren Früchte mit Haken versehen sind, die sich überall leicht festhalten lassen, insbesondere in Tierhaaren. Als der Schweizer Ingenieur George de Mestral 1941 mit seinem Hund spazieren ging, entwickelte er dieses Klebeband, das aus einem Velours- und einem Hakenteil besteht. Der Samtteil ist dem Tierhaar nachempfunden, der Hakenteil den Klettenfrüchten. Velcro ist übrigens eine Zusammenziehung der Wörter “velvet” (Samt) und “crochet” (Haken). 

Die Erfindung von Sonar und Radar geht auf die Beobachtung des Echoortungssystems von Delfinen zurück! Die von dem Tier ausgestoßenen Laute ermöglichen es ihm, mithilfe eines Echos die Entfernung zu Hindernissen zu analysieren. 

Der Name und die Form des Vorzeigeprojekts von The SeaCleaners, dem Sammelschiff und Meeresriesen, sind von und für die Natur inspiriert. Wie der Mantarochen, der sich durch das Filtern des Meerwassers ernährt, schluckt der Manta schwimmenden Plastikmüll, um sich selbst zu ernähren. 

  

TO LEARN MORE : https://biomimexpo.com