Mobula-Expedition

The SeaCleaners legt an strategischen Punkten im Kampf gegen die Plastikverschmutzung an: verschiedene Flussmündungen, um mit lokalen Institutionen zusammenzuarbeiten, indem sie die Technologie des Mobula 8 und das Fachwissen des internationalen wissenschaftlichen Komitees einbringen.

Die Route unserer Sammelkampagne :

Klicken Sie auf die Punkte, um Details anzuzeigen.

MAPP Indonesia
program

Das MAPP (Mobula against Plastic Pollution) ist ein weltweites Programm zur Bekämpfung der Plastikverschmutzung

In Zusammenarbeit mit lokalen Behörden, Verbänden und Unternehmern vervollständigen die SeaCleaners die Sanierungsmaßnahmen der Mobula 8 mit einem umfassenden Feldprojekt:
- Abfallsammlung
- Abfallwirtschaft
- Sensibilisierung und Schulung der lokalen Gemeinschaften
- Technische Hilfe zur Verbesserung der Wertschöpfungskette
- Wissenschaftliche Forschung
Für weitere Informationen
Download die Broschüre zum MAPP-Programm

Das Multisammelboot Mobula 8
gegen die Verschmutzung der Ozeane

Unser vielseitiges und innovatives Boot zur Beseitigung von Umweltverschmutzungen, das für ruhige Gewässer entwickelt wurde.

  • Mobula 8 ist ein Boot, das wie eine autonome Station zum Sammeln von Müll und zur Reinigung verschmutzter Gebiete konzipiert ist.
  • Es kann sowohl schwimmende Makroabfälle für Reinigungszwecke als auch Mikroabfälle für wissenschaftliche Zwecke und Öl sammeln.
  • Für Reinigungsarbeiten in ruhigen und geschützten Gewässern - Hafengebiete, Seen, Mangroven, Flüsse, Kanäle und auf See bis zu 5 Meilen von der Küste entfernt.
  • Eine Partnerschaft zwischen The SeaCleaners und dem spezialisierten Unternehmen EFINOR SEA CLEANER.

15 000 m2

Oberfläche kann in 1 Stunde gereinigt werden

40 cm

Aufnahmetiefe

4 m

Sammlungsumfang

8 m3

Abfallspeicherkapazität an Bord

9,20 m

Länge

Downloads

HANDELN, BEVOR ES ZU SPÄT IST

Vermeidung von Mikroplastik

Sammeln von verwertbaren Abfällen

Warum Abfall in Flüssen beseitigen?

Weil der Kampf gegen Plastik im Meer, an Land und in den Binnengewässern beginnt.

Flüsse sind wichtige Zugangswege für Plastikmüll in den Ozean. 80% der Plastikverschmutzung, die im Meer gefunden wird, stammt vom Land. Sie gelangt über Flüsse und Ströme, Regenwasserleitungen und Abwasserkanäle allmählich in die Ozeane.

Laut einer im Jahr 2021 veröffentlichten Studie sind etwa 1000 Flüsse für 80 % der weltweiten Emissionen von Flussplastik in den Ozeanen verantwortlich.

Weil das Einsammeln von Müll aus Flüssen weniger Mikroplastik in den Ozeanen bedeutet

Probenahmen auf der ganzen Welt zeigen, dass Mikroplastik (kleiner als 5 mm) in Flüssen allgegenwärtig ist. Die Zerkleinerung des Plastikmülls in kleine Partikel beginnt also flussaufwärts in den Ozeanen, in Flüssen und Strömen. Es ist ein unsichtbarer und für die Artenvielfalt besonders schädlicher Verschmutzungsstrom, der sich in die Ozeane ergießt. Je früher man den Müll einsammelt, bevor er abgebaut wird, desto mehr Mikroplastik wird eingedämmt.

Denn in Flüssen ist der Müll konzentriert und kann leichter eingesammelt werden.

Da sie durch das Meerwasser und die UV-Strahlung weniger stark abgebaut werden als Meeresmüll, lassen sie sich leichter verwerten, sei es durch stoffliche oder energetische Verwertung. Ausgehend von der Sammlung von Abfällen in ruhigen Binnengewässern mithilfe des Mobula 8 können wir dazu beitragen, auf lokaler Ebene Kreislaufwirtschaftskreisläufe zu entwickeln und Arbeitsplätze zu schaffen.

Das Logbuch der Mobula 8

Unsere Partner in Indonesien

Die SeaCleaners arbeiten in Partnerschaft mit lokalen Behörden, Verbänden und Unternehmern

Wissenschaftliche Partner

Partner in der Abfallwirtschaft

Relais-Partner