NEUE HORIZONTE

Ein Pessimist sieht in jeder Chance die Schwierigkeit. Ein Optimist sieht in jeder Schwierigkeit eine Chance.

Dieser Satz von Winston Churchill beschreibt treffend die Geisteshaltung, die uns bei The SeaCleaners in den letzten zwei Jahren geprägt hat, die von einer beispiellosen globalen Gesundheitskrise und tiefgreifenden wirtschaftlichen, politischen und sozialen Erschütterungen geprägt waren.

Die letzten 24 Monate haben uns dazu gezwungen, die Art und Weise, wie wir unsere Aufgaben erfüllen, radikal neu zu erfinden: Schluss mit den Veranstaltungen und Festivals, auf denen wir die Öffentlichkeit treffen und unsere Aufklärungsarbeit leisten konnten. Keine professionellen Treffen mehr, bei denen der MANTA vorgestellt wurde. Es fehlen die Momente der Geselligkeit und der Nähe zu unseren Freiwilligen, die so wichtig sind, um unsere Aktionen vor Ort aufzubauen und neue Unterstützer zu gewinnen.

Während dieser ganzen Zeit bestand unser Kompass also darin, uns ständig an die Umstände und Ereignisse anzupassen. Und schließlich zeigt der Blick in den Rückspiegel, dass wir uns in dieser Zeit vor allem weiterentwickelt haben, gewachsen sind und unseren Horizont erweitert haben.

2021 war ein überaus aktives Jahr für The SeaCleaners. Wir haben uns immer wieder an neuen Fronten eingesetzt, um eine einzige Frage zu beantworten: “Wohin müssen wir unsere Anstrengungen lenken, um die Plastikverschmutzung am effektivsten zu bekämpfen?“. Die Antwort war vielfältig:

  • Natürlich der MANTA, deren neueste Entwicklungen wir Ihnen in der Newsletter vom März vorgestellt haben. Der technologische Fortschritt war enorm, um aus diesem Ozeanriesen das umfassendste Instrument zur Beseitigung von Umweltverschmutzungen zu machen. Heute sind wir stolz darauf, ein Projekt zu tragen, das ausgereifter, umfassender und attraktiver ist als je zuvor.
  • Die Einführung von MOBULA 8, unserem vielseitigen Reinigungsschiff für ruhige Binnengewässer, das im Vorfeld der Meeresverschmutzung und in unmittelbarer Nähe zu den Abfallquellen agiert und bis zu 18 km² und fast 6 Tonnen Abfall pro Jahr reinigen kann.
  • Unsere Präsenz als einer der Hauptakteure bei der Aufklärung der Öffentlichkeit durch einen massiven digitalen Einsatz und die Entwicklung und Verbreitung neuer Instrumente.
  • Die Gründung eines neuen operationellen Pols, um in den von der Plastikverschmutzung am stärksten betroffenen Gebieten der Welt in Partnerschaft mit lokalen Akteuren geeignete Maßnahmen zu ergreifen und unseren Auftrag der internationalen Solidarität zu erfüllen.
  • Dezentralisierung unserer Freiwilligenarbeit durch die Einrichtung von Regionaldelegationen, um möglichst nah an den Bedürfnissen der Gebiete agieren zu können, was zu einer Vervielfachung der durchgeführten Aktionen geführt hat: 240 im Jahr 2021, gegenüber 20 im Jahr 2018.
  • Eine stärkere Beteiligung an Debatten auf internationaler Ebene, von der COP26 über den One Ocean Summit bis hin zum Weltgipfel der IUCN, um Einfluss auf politische Entscheidungen zu nehmen, die auf einen energischeren Kampf gegen die Plastikverschmutzung der Ozeane abzielen.

All diese Aufgaben sind mittlerweile Teil der DNA des Vereins. Schauen Sie es sich in einem Video an 

Und diese DNA mit ihren vervielfachten Ambitionen werden wir auch 2022 weiter ausbauen, durch :

  • Neue (manchmal überraschende!) Kooperationen, um unsere Aufklärungsbotschaften noch weiter zu verbreiten.
  • Eine XXL-Begleitung unserer Freiwilligen mit mehr Mitteln, Werkzeugen und Schulungen, um die Aufgaben der Organisation in ihrem Gebiet zu erfüllen, sowie die Gründung von Delegationen und lokalen Aktionsgruppen auf internationaler Ebene. Ziel: 400 Aktionen im Jahr 2022!
  • Die Eröffnung neuer Büros in Europa, beginnend mit Spanien.
  • Der Einsatz unserer ersten Kampagnen zur Reinigung von Flüssen und Binnengewässern mit dem MOBULA 8 in der Region Denpasar auf der Insel Bali in Indonesien.
  • Eine verstärkte Präsenz bei den Höhepunkten der internationalen Agenda, um Einfluss auf die Verhandlungen über das zukünftige internationale Abkommen gegen Plastikverschmutzung zu nehmen, in Fortsetzung unserer Beteiligung an der “Task Force” zur Vorbereitung dieses Abkommens.
  • Neue Lösungen für die Sammlung und Verwertung von Plastikmüll, die von MANTA INNOVATION, unserem integrierten Büro für Schiffs- und Umweltstudien und -technik, entwickelt wurden.
  • Kooperationen im Bereich der wissenschaftlichen Forschung unter der Leitung unseres Wissenschaftszentrums, um aktiv zum weltweiten Wissen über Plastikverschmutzung beizutragen.
  • Ein bevorstehendes Abkommen (noch nicht abgeschlossen) mit einem Bankpartner, um die notwendigen Garantien für die Finanzierung des Baus des MANTA und seiner ersten drei Betriebsjahre bereitzustellen.
  • In einigen Wochen werden die Beratungsspezifikationen für den MANTA (ein Dokument, das den Werften ausgehändigt wird) veröffentlicht. Darauf folgt ein Aufruf zur Interessenbekundung, um bis Ende des Jahres die Werften zu ermitteln, die willens und in der Lage sind, diese Art von innovativen Projekten zu realisieren, bevor die Budgetangebote bestätigt werden.

Aufgrund der beiden letzten Punkte, Finanzen und Technik, können wir den Baubeginn des MANTA für Ende 2023 vorsehen, was eine Verschiebung des Schiffsanlaufs in die zweite Hälfte des Jahres 2025 bedeutet. Die 18 Monate COVID, in denen die Kapitalbeschaffung verlangsamt war, haben uns ein Jahr hinter den ursprünglichen Finanzplan zurückgeworfen. Die Garantie, von einem Bankpartner betreut zu werden, ermöglicht es uns, diese nächsten Schritte gelassen anzugehen.

Mit der Unterstützung seiner Partner hat The SeaCleaners in den letzten Monaten eine unglaubliche Wandlung vollzogen. Unsere Aufgaben haben sich ausgeweitet und unser Ehrgeiz ist gewachsen: der Ehrgeiz, eine sichtbare positive Wirkung zu erzielen, zum Schutz der Ozeane, aber auch zu ihrer Wiederherstellung und zur Behebung der Schäden der Vergangenheit. Die Aufgabe ist riesig und mag manchen entmutigen. Aber nicht uns! Unsere Mobilisierung ist stärker denn je, angetrieben von diesen positiven Aussichten. Vielen Dank an alle für Ihre Unterstützung!

Vous avez trouvé cet article utile ?